Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Homöopathie ist eine Regulationstherpie, die individuell und ganzheitlich wirkt. Sie aktiviert die Selbstheilungskräfte des Körpers und arbeitet nach dem Ähnlichkeitsprinzip: "Ähnliches mit Ähnlichem heilen."

Zur Bestimmung des richtigen homöopathischen Mittels sind nicht nur die vorliegenden Symptome wichtig, sondern es wird zusätzlich die ganze Konstitution des Patienten berücksichtigt, um die auslösende Ursache zu finden: lokale und generalisierte Symptome, Modalitäten (d.h. Verbesserung oder Verschlechterung der Symptome unter bestimmten Bedingungen, z.B. Tageszeit, Wärme, Kälte...), die Psyche, Lebenssituation und Haltungsbedingungen.

So kann ein Gesamtbild des gestörten Gleichgewichts festgestellt und behandelt werden.

Homöopathie kann dort heilen, wo Strukturen noch reguliert werden können und noch nicht zerstört sind.                  

 

Indikationen:                                                                    

  • Chronische Erkrankungen, wie z.B. Husten, Durchfall, Ekzeme, Juckreiz,... 
  • Akute Erkrankungen, die nicht lebensbedrohlich sind
  • Verhaltensstörungen, Änderungen der Lebenssituation, wie Umzug, Besitzerwechsel, Verlust eines "Freundes",...
  • Als Ergänzung zu schulmedizinischer Behandlung, z.B. schnellere Wundheilung nach OP, Narbenpflege
  • Verletzungen, Traumen, Stürze,...
  • Entgiftung z.B. als präventive Frühjahrskur, nach allopathischer Therapie (z.B. Antibiotika), Unterstützung und Stärkung der Organe